top of page
  • AutorenbildDynacenter

Verstärker Einsatz gegen die Leerstände im Ort

„Jeder Leerstand, den wir wegbringen, ist ein Erfolg“, begrüßt Bürgermeister Peter Rachinger dieses Projekt im Granitland, das vom Regionalmanagement OÖ fachlich begleitet wird. Eine erste Begehung und Besichtigung fand bereits statt, nun wird bis September ein Konzept für die mögliche Nachnutzung von bestehenden und zukünftigen Leerständen und auch Teil-Leerständen erstellt.


„Auf dieser Basis können die Eigentümer dann Fördergelder für die Revitalisierung lukrieren“, berichtet der Bürgermeister. Diese finanziellen Unterstützungen sind durchaus beachtlich: 40 Prozent zahlt das Land OÖ bei einer gewerblichen Nutzung dazu; bei öffentlich/halböffentlicher Nutzung sogar 65 Prozent (von maximal 400.000 Euro). Wird ein Gebäude für Wohnzwecke genutzt, gibt es eine eigene Förderschiene.


Dynacenter

Bereits in Umsetzung ist das Dynacenter (dynamisches Business Center Neufelden), mit dem neues Leben in das Gebäude der Tischlerei Agfalterer einzieht. Erst kürzlich ist die Apotheke vom Markt ins Dynacenter übersiedelt, wo unter anderem auch schon das Therapieviertel oder der Zahnarzt zu finden sind.


Geplant wäre dort auch ein Probelokal für den Neufeldner Musikverein. Die ehemalige Werkstätte mit 300 m2 könnte zum neuen Zuhause für die Musiker werden, die derzeit mit 70 m2 in der Volksschule auskommen müssen.


Wohnen in Neufelden

Die Gemeinde bemüht sich auch, ausreichend Platz zum Wohnen zu schaffen. Ein fertiges, genehmigtes Projekt für eine Wohnanlage am ehemaligen Molkereigelände würde 18 Eigentumswohnungen schaffen.


Zudem liegt das Baulandprojekt Neufelden-West mit 19 Parzellen in der zweiten Etappe derzeit zur Umwidmung beim Land OÖ. Aus Phase 1 stehen noch zwei freie Parzellen für Häuslbauer zur Verfügung. „Der Bedarf ist jedenfalls da“, weiß Bürgermeister Rachinger, die Grundstücke der ersten Phase waren in etwas mehr als einem Jahr zu 80 Prozent verkauft. Neufelden- West ist für die Gemeinde laut Örtlichem Entwicklungskonzept die letzte Möglichkeit für ein Siedlungsgebiet.


Neuer Amtsleiter

In der Gemeindestube selbst steht eine Änderung bevor: Amtsleiter Rudolf Neumüller geht mit Jahresende in Pension, er leitete zwölf Jahre lang das Amt. Zwecks Einarbeitungszeit ist die Stelle ab 1. Juli ausgeschrieben. Bewerbungen sind bis 19. Mai an das Marktgemeindeamt zu richten (alle Infos: www.neufelden.at).

27 Ansichten

Comments


Commenting has been turned off.
bottom of page